Startseite/Schlagwort: Rembrandt

Rembrandt – und seine späten Selbstbildnisse

Lange Zeit war sich die Forschung darüber einig, dass Jan Lievens (1607-1674) und Rembrandt in Leiden ein gemeinsames Atelier besaßen. Außerdem wurde nicht angezweifelt, dass der ein Jahr jüngere Lievens immer im Schatten Rembrandts stand. Diese Ansichten mussten inzwischen revidiert werden. Über Jan Lievens Werdegang sind wir durch die ausführlichen Aufzeichnungen in Jan Orlers „Beschreibung der Stadt Leiden" von 1641 recht genau informiert.

Von |2019-06-25T23:32:51+02:0025.06.2019|Beiträge|0 Kommentare

Rembrandt im goldenen Zeitalter der Kunst

Lange Zeit war sich die Forschung darüber einig, dass Jan Lievens (1607-1674) und Rembrandt in Leiden ein gemeinsames Atelier besaßen. Außerdem wurde nicht angezweifelt, dass der ein Jahr jüngere Lievens immer im Schatten Rembrandts stand. Diese Ansichten mussten inzwischen revidiert werden. Über Jan Lievens Werdegang sind wir durch die ausführlichen Aufzeichnungen in Jan Orlers „Beschreibung der Stadt Leiden" von 1641 recht genau informiert.

Von |2019-06-25T00:29:57+02:0025.05.2019|Beiträge|0 Kommentare

Rembrandt und sein finanzieller Ruin

Die letzten dreizehn Jahre in Rembrandts Leben sind in den Biographien meist als die entbehrungsreichsten des Malers geschildert worden. Verlassen von aller Welt soll Rembrandt in Armut gelebt haben. Seine Malerei sei das einzige gewesen, das ihn am Leben erhielt. Dieses Bild, das in seiner Biographie häufig zu finden ist, wurde inzwischen allerdings deutlich korrigiert. Veröffentlichte Dokumente geben Aufschluss darüber, dass Rembrandt in den fünfziger Jahren zwar nicht mehr die volle Anerkennung der Amsterdamer Gesellschaft besaß, seinen Platz unter den Kunstschaffenden aber durchaus behaupten konnte.

Von |2019-06-25T00:23:33+02:0022.05.2019|Beiträge|0 Kommentare

Rembrandt als Lehrer und sein Werkstattbetrieb

1640 war Rembrandt der erfolgreichste Maler in Amsterdam. Seine Bilder bestimmten den Stil der Zeit. Er hatte eine reiche Frau geheiratet, er hatte in einer vornehmen Straße Amsterdams ein Haus gekauft und lebte nun Tür an Tür mit anderen bekannten Malern, reichen, gebildeten Juden und wohlhabenden Kaufleuten. Sein durch den Erfolg gesteigertes Selbstbewusstsein ist in dem oben gezeigten Selbstportrait von 1640 nicht zu übersehen. In aristokratischer Haltung, den Arm auf eine Balustrade gelegt, in prächtige Kleider gehüllt, stellte er sich damals dar.

Von |2019-06-02T01:08:06+02:0017.05.2019|Beiträge|0 Kommentare
Nach oben