Die faszinierende Geometrie der Abstrakten Malerei

Kandinsky und Delaunay, Larionow und Malewitsch waren - innerhalb eingegrenzter Stilphasen - die Gründerväter der abstrakten bzw. ungegenständlichen Malerei. Mit „abstrakt“ ist die mit der Revolution des Kubismus einsetzende „Abstraktion vom Gegenstand“ gemeint und das Erarbeiten von neuen Aussagen aus der Analyse des Gegenstandes. Diese spezifische Formgebung beginnt historisch gesehen mit Picasso, Braque und Gris. Wir werden in der Folge dieses Beitrages sehen, dass die bedeutendsten Konstruktivisten wie Mondrian die Grundlagen aus der Auseinandersetzung mit dem Kubismus erzielten. 

Von |2019-09-15T17:10:23+02:0001.07.2019|Beiträge|0 Kommentare

Die Maler des „Blauen Reiters“

Die Künstlergemeinschaft „Der Blaue Reiter“ wurde 1911 in München gegründet. Der Name ist dem hier gezeigten Reiterbildnis entlehnt, das Wassily Kandinsky 1903 gemalt hat. Vorreiter dieser neuen Gruppierung war zunächst die 1909 gegründete „Neue Künstlervereinigung München“. Aus ihr ging in der Folge der „Blaue Reiter“ hervor. Im Gegensatz zu der Gruppe „Brücke“ in Dresden und Berlin fühlte sich die Münchner Künstlerschaft als Sammelbecken und Vorreiter der europäischen Kultur mit enger internationaler Verflechtung.

Von |2019-09-15T17:10:04+02:0027.06.2019|Beiträge|0 Kommentare

Gustave Courbet, Stürmischen Meer

Lange Zeit war sich die Forschung darüber einig, dass Jan Lievens (1607-1674) und Rembrandt in Leiden ein gemeinsames Atelier besaßen. Außerdem wurde nicht angezweifelt, dass der ein Jahr jüngere Lievens immer im Schatten Rembrandts stand. Diese Ansichten mussten inzwischen revidiert werden. Über Jan Lievens Werdegang sind wir durch die ausführlichen Aufzeichnungen in Jan Orlers „Beschreibung der Stadt Leiden" von 1641 recht genau informiert.

Von |2019-06-25T00:40:21+02:0025.06.2019|Beiträge|0 Kommentare