Beiträge2019-05-22T17:18:05+02:00

Der Fauvismus – die Wilden in Paris – Kees van Dongen als Vermittler der „Fauves“ und den Künstlern „Der Bücke“ in Deutschland.

Einer der wichtigsten Vertreter dieser Kunstrichtung war zweifelsfrei der Holländer Kees van Dingen. Im Mittelpunkt seines Werkes steht die menschliche Figur. 1899 war van Dongen aus Rotterdam nach Paris übergesiedelt, wo er sich bereits um 1902 dem Stil des Fauvismus annäherte. Seit 1906 malte er dort auf den Spuren von [...]

25.09.2019|Kategorien: Beiträge, Startseite|

Der Fauvismus die Wilden in Paris – Maurice-de-Vlaminck – dynamischer Autodidakt

Dynamische Farbbehandlung finden wir bei Maurice-de-Vlaminck. Als Maler war er Autodidakt. Sein Schlüsselerlebnis, sich der Expression frei hinzugeben, war der Besuch einer van Gogh-Ausstellung 1901 in der Pariser Galerie Bernheim.  Das Gemälde „Die roten Bäume“ entstand in Chatou am Ufer der Seine, wo die Häuser durch den Stangenwald der Baumstämme [...]

25.09.2019|Kategorien: Beiträge, Startseite|

Der Fauvismus die Wilden in Paris – Auch Georges Braque findet Anschluss bei den Fauves

1906 hat sich auch Georges Braque dem Fauvismus und seiner Bewegung angeschlossen. Davon zeugt das hier gezeigte Bild „Der Landungssteg von l’Estaque“, das im Jahre 1906 entstand. Im Herbst dieses Jahres hielt sich Braque in L’Estaque auf, wo er dieses Gemälde schuf: Georges Braque, 1882-1963 Der Landungssteg von L’Estaque, 1906 [...]

25.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Der Fauvismus die Wilden in Paris André Derains intensiver und dekorativer Farbflächenstil

In einer völlig differenzierten  Farbbehandlung entstanden „Die Schleppkähne“ von André Derain.  Dieser entwickelte in seiner kurzen Fauve-Periode bis 1908 einen intensiven und äußerst dekorativen Farbflächensti. Angespornt durch van Gogh setzte er wie dieser in kräftigen Flecken und Strichen die Kontraste grell gegeneinander. Die Farbe strahlt höchste Klarheit und Reinheit aus. [...]

22.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Der Fauvismus die Wilden in Paris DER TANZ – Epochale Wandbilder vereinen Harmonie und Einfachheit

Der Stellenwert leuchtender Farbflächen in den Bildern der Faulsten wird erst klar, wenn wir einen Blick auf die kommenden epochalen Wandbilder von 1910 werfen. Für den Stadtpalast des russischen Industriellen und Sammlers Scukin in Moskau hatte Matisse monumentale Wandkompositionen zum Thema Tanz und Musik entworfen. Sein Bild „Der Tanz“ vereint [...]

22.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Der Fauvismus – die Wilden in Paris Matisse entdeckt als erster die Leuchtkraft der reinen Farben

Als erster entdeckte Henri Matisse die Palette reiner leuchtender Farben und die kräftige Linie. „Genauigkeit ist nicht Wahrheit“, predigte Matisse. Der dunkel gehaltenen Malerei stellte er die Reinheit des Kolorits entgegen. Bemerkenswert ist, dass Matisse in dieser Manier bereits vor 1905 malte.  Im Jahre 1898 hatte er in intuitivem Anlauf einen männlichen Akt [...]

22.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Der Fauvismus die Wilden in Paris

Henri Matisse Skandalausstellung in Paris wird zur Provokation Den Künstlern in Paris standen zwei „Salons“ für Ausstellungen zur Verfügung: der seit 1884 bestehende „Salon der Unabhängigen“ und der 1903 gegründete „Herbstsalon“. Gründungsmitglied dieses Herbstsalons war Henri Matisse, der hier regelmäßig ausstellte. Matisse organisierte 1905 auch die Gedächtnisausstellungen für Seurat und [...]

19.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Wegbereiter der Moderne – Claude Monet – Altmeister des Impressionismus

Die musikalischen Harmonik und Exotik Gauguins und die explosionsartige Ausdrucksgewalt von van Gogh, dessen Werk erst mit dem Frühexpressionismus Anerkennung fand, ist nicht zu verwechseln mit dem Spätwerk von Claude Monet. Der Altmeister des französischen Impressionismus hatte in Giverny serienweise Seerosenbilder und Gartenstücke (Abb. gemalt und hierbei zu einem ähnlich [...]

16.09.2019|Kategorien: Beiträge|

Wegbereiter der Moderne – Paul Cézanne – Gegner der Flüchtigkeit

Aus der Mitte der Impressionisten rückte ein Künstler ins Rampenlicht, der sich als Gegner jeder Flüchtigkeit, jeder Deformation und jeder seelischen Überhöhung verstand: Paul Cézanne aus Aix-en-Provence. Wie van Gogh konnte auch Cézanne nur vor dem Motiv bzw. dem Modell arbeiten. Er enthielt sich jedoch jeder emotionalen Erregung und wünschte [...]

15.09.2019|Kategorien: Beiträge|